Mietpreisbremse
Mietpreisbremse

Ausgebremst? Arrow

Ein Berliner Gericht hat am Montag in Zweifel gezogen, dass der Mietspiegel der Hauptstadt wissenschaftlich fundiert ist. Eigentlich sollte der Mietspiegel ab dem 1. Juni die Grundlage der neuen Mietpreisbremse sein. Das scheint jetzt unrealistisch. Zudem, so warnen die Immobilien-Experten des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW), gibt es gravierende Schwierigkeiten mit allen deutschen Mietspiegeln. mehr

Zweiter Frühling für die Immobilienwirtschaft
IW Immobilien-Index

Zweiter Frühling für die Immobilienwirtschaft Arrow

Nachdem sich die Stimmung in den letzten zwei Quartalen etwas eingetrübt hat, ist nun die Partylaune zurückgekehrt - teilweise ist die Stimmung sogar noch besser als zu Beginn der Umfragen. Wesentlicher Treiber dieser Entwicklung dürfte die EZB sein. mehr

Mietpreisbremse heizt Blase an
Michael Voigtländer auf The Property Post

Mietpreisbremse heizt Blase an Arrow

Der starke Preisanstieg auf dem deutschen Wohnungsmarkt seit 2010 weckt Erinnerungen an die Entwicklung spekulativer Blasen in Spanien oder den USA vor der Finanzkrise. Steuern wir auf den nächsten Crash zu? Das Onlineportal der deutschen Immobilienwirtschaft, The Property Post, sprach darüber mit IW-Immobilienökonom Michael Voigtländer. mehr

Baugenehmigungen
Baugenehmigungen

Der Markt zeigt die richtige Reaktion Arrow

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Baugenehmigungen in Deutschland deutlich gestiegen: Insgesamt wurden knapp 285.000 Wohnungen genehmigt – das ist ein Plus von 5,4 Prozent gegenüber 2013. Der Markt reagiert damit auf die teilweise angespannte Situation in den begehrten Metropolen. Doch nicht überall werden neue Wohnungen benötigt. mehr

Bankenregulierung
Bankenregulierung

Basel III als Bedrohung für die Immobilienwirtschaft? Arrow

In kaum einem anderen Wirtschaftszweig sind die Verbindungen zwischen Finanz- und Realwirtschaft ausgeprägter als in der Immobilienwirtschaft. Wegen dem hohen Fremdkapitalbedarf zur Errichtung oder zum Kauf einer Immobilie, sowie für die erforderlichen Instandhaltungen oder Modernisierungsmaßnahmen, beeinflusst die Neuregulierung des Finanzsektors auch die Immobilienwirtschaft. mehr

Klimaschutz im Gebäudesektor
Klimaschutz im Gebäudesektor

Große Potenziale ohne Entfaltung Arrow

Der Klimaschutz kann im Handwerk für deutliche Umsatzzuwächse sorgen. Voraussetzung hierfür sind jedoch verlässliche politische Rahmenbedingungen. Das Hin und Her der Bundesregierung sorgt bei den Hausbesitzern für große Verunsicherung und Investitionszurückhaltung. Es fehlt eine schlüssige Gesamtstrategie für den Gebäudesektor. mehr

Deutscher Immobilienmarkt
Deutscher Immobilienmarkt

Kaufen macht fast überall noch Sinn Arrow

Die Immobilienpreise sind in den vergangenen Jahren vor allem in Großstädten kräftig gestiegen. Das weckt Erinnerungen an Länder wie Spanien oder die USA, in denen Preisblasen entstanden, die später zur Weltwirtschaftskrise führten. Entsprechende Befürchtungen sind laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) für Deutschland allerdings unbegründet. Tatsächlich ist es vielerorts noch immer sinnvoll, in die eigenen vier Wände zu investieren.  mehr

Immobilienwirtschaft
Immobilienwirtschaft

Bankenregulierung braucht Augenmaß Arrow

Die deutsche Immobilienwirtschaft ist auf Kredite mit längeren Laufzeiten angewiesen. Die aktuellen Maßnahmen zur Bankenregulierung könnten genau das allerdings erheblich erschweren, wie eine Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zeigt. mehr

Wohnimmobilien in Hamburg
Wohnimmobilien

Nur noch wenig Verhandlungsspielraum Arrow

In den vergangenen Jahren mussten Käufer in Hamburg häufig nicht den inserierten Preis für Wohnimmobilien zahlen. Durchschnittlich gab es einen Nachlass von 6,7 Prozent, zeigt eine Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Wegen der großen Nachfrage hat sich der Trend aktuell allerdings umgekehrt. mehr

Der öffentliche Wohnungsschatz
Öffentliche Wohnungen

Der öffentliche Wohnungsschatz Arrow

Nicht nur private Eigentümer profitieren von dem derzeitigen Wohnungspreisboom, sondern auch die öffentliche Hand, der noch knapp 2,6 Millionen Wohnungen in Deutschland gehören. Angesichts hoher Schulden der Kommunen Grund genug, über Verkäufe nachzudenken. mehr