Jeder Zweite in die Großstadt
Zuwanderung

Jeder Zweite in die Großstadt Arrow

Deutschland ist im europäischen Vergleich ein Hauptzielland von Migration und zieht verstärkt viele Zuwanderer aus Südeuropa an. Da die meisten neuen Arbeitsplätze in den Ballungszentren entstehen, profitieren hiervon verstärkt die Großstädte. Gleichzeitig steigt dort jedoch auch der Druck auf die Wohnungsmärkte. mehr

Wachstum schwächt sich ab
Bürobeschäftigung

Wachstum schwächt sich ab Arrow

Die Bürobeschäftigung in Deutschland ist im 2. Quartal 2013 nur noch langsam gestiegen. Lediglich in Leipzig gab es gegenüber dem Vorquartal noch deutliche Zuwächse, anderswo legte die Beschäftigtenzahl nur leicht zu oder stagnierte. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt jedoch, dass dies vor allem auf saisonale Effekte zurückführbar ist. mehr

Wohnflächennachfrage
Immobilienmarkt

Die Städte brauchen viel mehr Wohnraum Arrow

In den ländlichen Regionen Deutschlands stehen viele Gebäude leer, weil die Bevölkerung schrumpft und viele Menschen in die Städte ziehen. Zwei interaktive Karten zeigen, wie sich die Nachfrage nach Wohnraum in den einzelnen Kreisen bis 2030 entwickeln könnte. mehr

Wohnungsmangel in Großstädten
Baubedarf in Deutschland

Wohnungsmangel in Großstädten Arrow

Die steigenden Mieten und Preise in den Großstädten sind das Resultat einer stetig hohen Zuwanderung aus dem Um- und Ausland. So fehlen langfristig insbesondere in Berlin, München und Hamburg Tausende neue Wohnungen. Das Ausmaß des Wohnungsmangels verdeutlichen neue Bedarfsberechnungen des IW Köln. mehr

Mietpreise
Mietpreise

Berlin noch im Durchschnitt, München weit darüber Arrow

Die durchschnittliche Kaltmiete bei Neuvermietungen lag in Deutschland Ende 2013 bei 6,56 Euro pro Quadratmeter. Deutlich mehr zahlen vor allem die Einwohner der Großstädte. Einzig Berlin liegt noch immer kaum höher als der Durchschnitt – trotz anderslautender Meinungen. Wie weit die Mietpreise aller deutschen Landkreise und kreisfreien Städte vom Durchschnitt entfernt sind, zeigt eine interaktive Karte des IW Köln. mehr

Der Immobilienwirtschaft droht Schaden
Solvency II

Der Immobilienwirtschaft droht Schaden Arrow

Weniger Häuser, weniger Wohnungen, weniger Gewerbeimmobilien – dieses Negativ-Szenario könnte auf dem deutschen Immobilienmarkt schon in wenigen Jahren Realität werden. Darauf verweist das Institut der deutschen Wirtschaft Köln in einer soeben vorgelegten Studie. Ausschlaggebend für diese drohende Fehlentwicklung ist eine Neuregelung, auf die sich das Europäische Parlament und die EU-Mitgliedsstaaten geeinigt haben. mehr

Immobilienmarkt
Immobilienmarkt

Mieten steigen moderat oder gar nicht Arrow

Die Mietpreise sind in Deutschland in den vergangenen Jahren zwar in einigen wenigen Universitäts- und Großstädten gestiegen. Von einer Preisexplosion kann jedoch nicht die Rede sein. Diese Feststellung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) bestätigt nun auch eine Studie des Kieler Instituts für Weltwirtschaft. Tatsächlich sind Mieten heute sogar günstiger als 2005 – wenn man die Inflation berücksichtigt.  mehr